Zerspanung

© Kadmy - Fotolia.com

© Kadmy – Fotolia.com

Unterstützte Fertigungsverfahren:

Unter zerspanen versteht man einen spanabnehmenden Trennvorgang. Dabei unterscheidet man zwischen Spanen mit geometrisch bestimmten Schneiden (z. B. Drehen, Fräsen, Bohren, Hobeln, Sägen) und geometrisch unbestimmten Schneiden (z. B. Schleifen, Honen, Läppen, Gleitspanen).

Mit dem Kalkulationstool „Cost Control“ können die Bearbeitungszeiten für verschiedene spanabnehmende Verfahren einfach und schnell berechnet werden. Man hat die Möglichkeit die Zeiten in mehreren Stufen von überschlägig (wenige Eingaben) bis genau (Eingabe der einzelnen Zerspanungsschritte und Schneidstoffauswahl) zu berechnen.

Drehen

Beim Drehen wird die Schnittbewegung vom rotierenden Werkstück und die Hilfsbewegung (Vorschub und Zustellung) vom Werkzeug ausgeführt. Nach Beendigung der Drehbearbeitung ist das Werkstück im bearbeiteten Bereich rotationssymmetrisch zur Drehachse. Man unterscheidet zwischen folgenden Drehverfahren: Plandrehen, Runddrehen, Schraubdrehen, Wälzdrehen, Profildrehen, Formdrehen.

Bohren und Gewindeschneiden

Bohren ist eine Bearbeitung mit einem meist zweischneidigen Werkzeug (Bohrer). Durch Vorschubkraft dringt die Werkzeugschneide mit einer kreisförmigen Schnittbewegung in den Werkstoff ein und erzeugt eine innenliegenden meist zylinderförmigen und rotationssymmetrischen Körper (Bohrung).

Fräsen

Beim Fräsen werden durch spezielle um die eigene Achse rotierende Werkzeuge einzelne Späne vom meist kubischen Werkstück abgehoben. Die Schnittbewegung wird vom Werkzeug und die Hilfsbewegung (Vorschub und Zustellung) vom Werkzeug und/oder dem Werkstück ausgeführt. Man unterscheidet zwischen folgenden Fräsverfahren: Planfräsen, Wälzfräsen, Profilfräsen, Schraubfräsen, Rundfräsen, Formfräsen und Tauchfräsen.

Sägen

Sägen ist ein Fertigungsverfahren zum Trennen und Schlitzen von Werkstücken. Die Schnittbewegung kann geradlinig (Band- oder Bügelsäge) oder kreisförmig (Kreissäge) sein. Die Vorschubbewegung wird in einer zur Schnittrichtung senkrechten Ebene mit einem vielzahnigen Werkzeug von geringer Breite ausgeführt. Das Werkzeug führt die Schnitt- und Vorschubbewegung aus.

Schleifen

Beim Schleifen wird der Werkstoff mit hoher Geschwindigkeit durch zahlreiche gebundene Schleifkörner abgetragen. Man verwendet dieses Verfahren auch um eine geringe Maßtoleranz, eine möglichst geometrisch genaue Oberfläche oder einen bestimmten Oberflächenzustand zu erhalten.